Info

Persische Schlacht bei Thermopylae in 300 Movie

Persische Schlacht bei Thermopylae in 300 Movie

Thermopylae (wörtlich "heiße Tore") war ein Pass, den die Griechen in einem Kampf gegen die von Xerxes angeführten persischen Streitkräfte 480 v. Chr. Zu verteidigen versuchten. Die Griechen (Spartaner und Verbündete) wussten, dass sie zahlenmäßig unterlegen waren und kein Gebet hatten, daher war es keine Überraschung, dass die Perser die Schlacht bei Thermopylae gewannen.

Die Spartaner, die die Verteidigung anführten, wurden alle getötet, und sie haben es vielleicht im Voraus gewusst, aber ihr Mut hat die Griechen inspiriert. Wenn die Spartaner und Verbündeten vermieden hätten, was im Wesentlichen eine Selbstmordmission war, hätten viele Griechen dies gerne getan meditiert * (werden persische Sympathisanten). Zumindest fürchteten die Spartaner dies. Obwohl Griechenland bei Thermopylae verlor, gewannen sie im folgenden Jahr Kämpfe gegen die Perser.

Perser greifen die Griechen bei Thermopylae an

Die persische Flotte von Xerxes war entlang der Küste von Nordgriechenland in den Golf von Malia an der östlichen Ägäis in Richtung der Berge bei Thermopylae gesegelt. Die Griechen standen der persischen Armee an einem schmalen Pass gegenüber, der die einzige Straße zwischen Thessalien und Mittelgriechenland kontrollierte.

Der spartanische König Leonidas war General der griechischen Streitkräfte, die versuchten, die riesige persische Armee zurückzuhalten, sie aufzuhalten und sie davon abzuhalten, den Rücken der griechischen Marine anzugreifen, die unter der Kontrolle der Athener stand. Leonidas hatte vielleicht gehofft, sie so lange blocken zu können, dass Xerxes wegsegeln musste, um Nahrung und Wasser zu holen.

Ephialtes und Anopaia

Der spartanische Historiker Kennell sagt, niemand hätte damit gerechnet, dass die Schlacht so kurz wie sie war. Nach dem Carnea-Fest sollten weitere spartanische Soldaten eintreffen und zur Verteidigung der Thermopylae gegen die Perser beitragen.

Unglücklicherweise für Leonidas führte nach ein paar Tagen ein meditierender Verräter namens Ephialtes die Perser um den Pass, der hinter der griechischen Armee lief, und drückte damit die entfernte Chance auf einen griechischen Sieg. Der Pfad von Ephialtes heißt Anopaea (oder Anopaia). Der genaue Standort wird diskutiert. Leonidas schickte die meisten der angehäuften Truppen weg.

Griechen bekämpfen die Unsterblichen

Am dritten Tag führte Leonidas seine 300 spartanischen Hopliten-Elite-Truppen (ausgewählt, weil sie zu Hause lebende Söhne hatten) sowie ihre böotischen Verbündeten aus Thespiae und Theben gegen Xerxes und seine Armee, einschließlich der "10.000 Unsterblichen". Die von Spartanern angeführten Streitkräfte kämpften gegen diese unaufhaltsame persische Truppe und blockierten den Pass so lange, bis Xerxes und seine Armee besetzt waren, während der Rest der griechischen Armee entkam.

Die Aristeia von Dieneces

Aristeia bezieht sich sowohl auf die Tugend als auch auf die Belohnung des ehrwürdigsten Soldaten. In der Schlacht bei Thermopylae war Dieneces der am meisten geehrte Spartaner. Laut dem spartanischen Gelehrten Paul Cartledge war Dieneces so tugendhaft, dass, als man ihm erzählte, dass es so viele persische Bogenschützen gäbe, dass der Himmel mit den fliegenden Raketen dunkel würde, er lakonisch antwortete: "Umso besser - wir werden sie im Schatten bekämpfen. " Spartanische Jungen wurden in Nachtangriffen geschult, und obwohl dies angesichts zahlloser feindlicher Waffen ein mutiger Anblick war, steckte noch mehr dahinter.

Themistokles

Themistokles war der Athener, der für die Flotte der Athener verantwortlich war, die nominell unter dem Kommando der spartanischen Eurybiaden stand. Themistokles hatte die Griechen überredet, das Kopfgeld aus einer neu entdeckten Silberader in seinen Minen bei Laurium zu verwenden, um eine Flotte von 200 Triremen zu bauen.

Als einige der griechischen Führer Artemisium vor dem Kampf mit den Persern verlassen wollten, bestach Themistokles sie und drängte sie, zu bleiben. Sein Verhalten hatte Konsequenzen: Einige Jahre später straften seine Landsleute die schwerfälligen Themistokles aus.

Die Leiche von Leonidas

Es gibt eine Geschichte, die besagt, dass die Griechen nach dem Tod von Leonidas versuchten, die Leiche mit einer Geste zu bergen, die es wert war, dass die Myrmidonen Patroklos in der Ilias XVII retten wollten. Es ging schief. Die Thebaner ergaben sich; Die Spartaner und Thespisjünger zogen sich zurück und wurden von persischen Bogenschützen erschossen. Die Leiche von Leonidas wurde möglicherweise auf Befehl von Xerxes gekreuzigt oder geköpft. Es wurde etwa 40 Jahre später wiedergefunden.

Nachwirkungen

Die Perser, deren Flotte bereits schwer unter Sturmschäden gelitten hatte, griffen dann (oder gleichzeitig) die griechische Flotte in Artemisium an, wobei beide Seiten schwere Verluste erlitten hatten.

Laut dem griechischen Historiker Peter Green empfahl der Spartan Demaratus (im Stab von Xerxes), die Marine zu spalten und einen Teil nach Sparta zu schicken, aber die persische Marine war zu schwer beschädigt, um dies zu tun - zum Glück für die Griechen.

Im September 480 marschierten die Perser mit Unterstützung der Nordgriechen auf Athen ein und brannten es nieder, aber es war evakuiert worden.


Schau das Video: 300 - First Battle Scene - Full HD 1080p - Earthquake. No Captain, Battle Formations. . (Kann 2021).