Leben

Tarantula Hawks, Gattung Pepsis

Tarantula Hawks, Gattung Pepsis

Stellen Sie sich eine Wespe vor, die so heftig und stark ist, dass sie eine lebende Vogelspinne fangen und über den Wüstensand ziehen kann! Wenn Sie das Glück haben, dieses Kunststück eines Vogelspinnenfalken (Gattung Pepsis), du wirst es bestimmt nie vergessen. Schauen Sie nur mit Ihren Augen und nicht mit Ihren Händen, denn der Vogelspinnenfalke mag es nicht behandelt zu werden und wird Sie mit einem schmerzhaften Stich informieren. Der Entomologe Justin Schmidt, der den Schmidt Sting Pain Index entwickelte, beschrieb den Stachel des Vogelspinnenfalken als 3 Minuten "blendenden, heftigen, schockierend elektrischen Schmerzes", der sich anfühlt, als ob "ein laufender Fön in Ihr Schaumbad gefallen ist".

Beschreibung

Vogelspinnenfalken oder Vogelspinnenwespen (Pepsis spp,) werden so genannt, weil die Weibchen ihre Nachkommen mit lebenden Vogelspinnen versorgen. Es sind große, brillante Wespen, die vor allem im Südwesten anzutreffen sind. Vogelspinnenfalken sind leicht an ihren schillernden blau-schwarzen Körpern und (normalerweise) glänzenden orangefarbenen Flügeln zu erkennen. Einige haben auch orangefarbene Antennen, und in bestimmten Populationen können die Flügel schwarz statt orange sein.

Eine andere Gattung von Vogelspinnenfalken, Hemipepsis, sieht ähnlich aus und ist leicht zu verwechseln Pepsis Wespen, aber Hemipepsis Wespen sind meist kleiner. Pepsis Tarantelwespen haben eine Körperlänge zwischen 14 und 50 mm, wobei die Männchen erheblich kleiner sind als die Weibchen. Sie können Frauen von Männern unterscheiden, indem Sie nach ihren gekräuselten Antennen suchen. Während die Mitglieder der Gattung ziemlich eindeutig und leicht zu identifizieren sind, ist es schwierig, Vogelspinnenfalken anhand eines Fotos oder während der Beobachtung auf dem Feld zu identifizieren.

Einstufung

Königreich - Animalia

Phylum - Arthropoda

Klasse - Insekten

Ordnung - Hymenoptera

Familie - Pompilidae

Gattung - Pepsis

Diät

Erwachsene Vogelspinnenfalken, sowohl männliche als auch weibliche, trinken Nektar aus Blüten und sollen besonders gern Wolfsmilchblüten haben. Eine Vogelspinnenfalkenlarve ernährt sich von den Organen und Geweben der versorgten Vogelspinne. Die neu entstandene Larve ernährt sich zuerst von nicht lebenswichtigen Organen und rettet das Herz der Vogelspinne für die letzte Mahlzeit im Mutterleib.

Lebenszyklus

Für jeden Vogelspinnenfalke, der lebt, stirbt eine Vogelspinne. Sobald sie sich verpaart hat, beginnt der weibliche Vogelspinnen-Falke den mühsamen Prozess, für jedes Ei, das sie legen wird, eine Vogelspinne zu finden und zu fangen. Sie macht die Tarantel bewegungsunfähig, indem sie sie in ein lebenswichtiges Nervenzentrum sticht und sie dann in ihren Bau oder in eine Spalte oder einen ähnlich geschützten Ort zieht. Dann legt sie ein Ei auf die gelähmte Vogelspinne.

Das Vogelspinnen-Habichtsei schlüpft in 3-4 Tagen und die neu entstandene Larve ernährt sich von der Vogelspinne. Es durchläuft mehrere Stadien, bevor es verpuppt wird. Die Verpuppung dauert normalerweise 2-3 Wochen, danach taucht der neue erwachsene Vogelspinnenfalke auf.

Besondere Verhaltensweisen und Abwehrkräfte

Wenn sie auf der Suche nach einer Vogelspinne ist, fliegt die Vogelspinne manchmal über den Wüstenboden und sucht nach einem Opfer. Aber öfter sucht sie nach besetzten Tarantelhöhlen. In seiner Höhle bedeckt eine Vogelspinne normalerweise den Eingang mit einem Seidentuch, was den Vogelspinnenfalken jedoch nicht abschreckt. Sie schnippt die Seide und betritt die Höhle und vertreibt die Vogelspinne schnell aus ihrem Versteck.

Sobald sie die Vogelspinne im Freien hat, provoziert die entschlossene Wespe die Spinne, indem sie sie mit ihren Antennen stößt. Wenn sich die Vogelspinne auf den Beinen erhebt, ist sie fast zum Scheitern verurteilt. Der Vogelspinnenfalke sticht mit Präzision, injiziert ihr Gift in die Nerven und macht die Spinne sofort bewegungsunfähig.

Reichweite und Verbreitung

Vogelspinnenfalken sind Wespen der Neuen Welt, deren Verbreitung sich von den USA bis in große Teile Südamerikas erstreckt. Nur 18 Pepsis Es ist bekannt, dass Arten in den USA leben, aber weit über 250 Arten von Vogelspinnenfalken leben in der tropischen Region Südamerikas. In den USA sind alle bis auf eine Art auf den Südwesten beschränkt. Pepsis elegans ist der einzige Vogelspinnenfalke, der auch in den östlichen USA lebt.

Quellen

  • Gattung Pepsis - Vogelspinne Hawks, Bugguide.net. Online-Zugriff am 3. November 2014.
  • Überarbeitung der Nearctic-Art der Gattung Pepsis (Hymenoptera, Pompilidae), von Paul David Hurd. Bulletin der AMNH; v. 98, Artikel 4, 1952.
  • Tarantula Hawks, Colorado State University. Online-Zugriff am 3. November 2014.
  • Tarantula Hawk von David B. Williams. Desert USA Website. Online-Zugriff am 3. November 2014.
  • Feldführer der National Wildlife Federation für Insekten und Spinnen in Nordamerika, von Arthur V. Evans.


Schau das Video: Große Spinnen Europas: Taranteln VS Heuschrecken in Kroatien (Kann 2021).