Interessant

Demonstriertes Interesse

Demonstriertes Interesse

Das nachgewiesene Interesse ist eines dieser nebulösen Kriterien im Zulassungsverfahren für Hochschulen, die bei den Bewerbern große Verwirrung stiften können. Während SAT-Scores, ACT-Scores, GPA und außerschulische Beteiligung auf konkrete Weise messbar sind, kann "Interesse" für verschiedene Institutionen etwas ganz anderes bedeuten. Außerdem fällt es einigen Schülern schwer, die Grenze zwischen Interesse und Belästigung des Zulassungspersonals zu ziehen.

Demonstriertes Interesse

Wie der Name schon sagt, bezieht sich "gezeigtes Interesse" auf den Grad, in dem ein Bewerber klar gemacht hat, dass er oder sie wirklich bereit ist, ein College zu besuchen. Insbesondere mit der gemeinsamen Anwendung und der kostenlosen Cappex-Anwendung können sich Schüler ohne großen Aufwand an mehreren Schulen bewerben. Dies mag für Bewerber zwar praktisch sein, stellt für Hochschulen jedoch ein Problem dar. Wie kann eine Schule wissen, ob es einem Bewerber wirklich ernst ist, daran teilzunehmen? Somit zeigt sich das Bedürfnis nach Interesse.

Es gibt viele Möglichkeiten, Interesse zu zeigen. Wenn ein Schüler einen ergänzenden Aufsatz schreibt, der seine Leidenschaft für eine Schule und sein detailliertes Wissen über die Möglichkeiten der Schule offenbart, hat dieser Schüler wahrscheinlich einen Vorteil gegenüber einem Schüler, der einen allgemeinen Aufsatz schreibt, der jedes College beschreiben könnte. Wenn ein Schüler ein College besucht, zeigen die Ausgaben und Anstrengungen, die mit diesem Besuch verbunden sind, ein gewisses Interesse an der Schule. Hochschulinterviews und Hochschulmessen sind andere Foren, in denen ein Bewerber Interesse an einer Schule zeigen kann.

Der wahrscheinlich stärkste Weg, wie ein Bewerber Interesse zeigen kann, besteht darin, sich durch ein Frühentscheidungsprogramm zu bewerben. Eine frühzeitige Entscheidung ist bindend. Ein Schüler, der sich über eine frühzeitige Entscheidung bewirbt, verpflichtet sich zur Schule. Dies ist ein wichtiger Grund dafür, dass die Annahmequoten für frühzeitige Entscheidungen häufig mehr als doppelt so hoch sind wie die Annahmequote des regulären Bewerberpools.

Hochschulen und Universitäten mit nachgewiesenem Interesse

Eine Studie der National Association for College Admission Counseling ergab, dass etwa die Hälfte aller Colleges und Universitäten dem nachgewiesenen Interesse eines Bewerbers am Schulbesuch mäßige oder hohe Bedeutung beimisst.

Viele Hochschulen werden Ihnen sagen, dass nachgewiesenes Interesse kein Faktor für die Zulassungsgleichung ist. Zum Beispiel erklären die Stanford University, die Duke University und das Dartmouth College ausdrücklich, dass sie unterlassen Sie nachgewiesene Interessen bei der Bewertung von Anträgen berücksichtigen. Andere Schulen wie das Rhodes College, die Baylor University und die Carnegie Mellon University geben dies ausdrücklich an machen Berücksichtigung des Interesses eines Bewerbers während des Zulassungsverfahrens.

Selbst wenn eine Schule angibt, dass sie kein nachgewiesenes Interesse berücksichtigt, beziehen sich die Zulassungsmitglieder in der Regel nur auf bestimmte Arten von nachgewiesenem Interesse, z. B. Anrufe bei der Zulassungsstelle oder Besuche auf dem Campus. Wenn Sie sich frühzeitig an einer ausgewählten Universität bewerben und ergänzende Aufsätze verfassen, aus denen hervorgeht, dass Sie die Universität gut kennen, verbessern sich mit Sicherheit Ihre Zulassungschancen. In diesem Sinne ist gezeigtes Interesse an fast allen ausgewählten Hochschulen und Universitäten wichtig.

Wie Colleges Wert demonstrierten Interesse

Die Hochschulen haben gute Gründe, bei ihren Zulassungsentscheidungen das nachgewiesene Interesse zu berücksichtigen. Aus offensichtlichen Gründen möchten die Schulen Schüler einschreiben, die daran interessiert sind, daran teilzunehmen. Solche Studenten stehen dem College wahrscheinlich positiv gegenüber, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie an eine andere Institution wechseln. Als Alumni sind sie möglicherweise eher bereit, Spenden an die Schule zu leisten.

Außerdem fällt es den Hochschulen viel leichter, ihre Erträge vorherzusagen, wenn sie den Studenten mit großem Interesse Zulassungsangebote unterbreiten. Wenn die Zulassungsmitarbeiter den Ertrag ziemlich genau vorhersagen können, können sie sich für eine Klasse einschreiben, die weder zu groß noch zu klein ist. Sie müssen sich auch weniger auf Wartelisten verlassen.

Diese Fragen zu Ertrag, Klassengröße und Wartelisten führen zu erheblichen logistischen und finanziellen Problemen für ein College. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Hochschulen und Universitäten das Interesse eines Studenten ernst nehmen. Dies erklärt auch, warum Schulen wie Stanford und Duke nicht viel Gewicht auf demonstriertes Interesse legen; Für die meisten Elite-Colleges ist eine hohe Rendite ihrer Zulassungsangebote fast garantiert, sodass sie weniger Unsicherheiten im Zulassungsprozess haben.